mitglied der lab_group

Medizinisches Diagnostik- und Servicezentrum


Protein S

ANFORDERUNGSKÜRZEL: PS-FR
LABORINTERNE FUNKTIONSGRUPPE: Gerinnung
LABORPROFILE:
- Gerinnung speziell - Abklärung Thromboseneigung
NOTFALLPARAMETER:
Nein
ALLGEMEIN:
Normalerweise besteht ein Gleichgewicht zwischen gerinnungsfördernden und gerinnungshemmenden Faktoren. Protein S gehört zu den gerinnungshemmenden Faktoren. Es wirkt als Kofaktor des Protein C - beide werden in der Leber gebildet und diese Bildung benötigt Vitamin K.
Ist die Konzentration oder Wirkung von Protein S vermindert, dann ist das Gleichgewicht der Gerinnung gestört - es kann zu Thrombosen kommen.

Erblicher Mangel:
Reinerbig extrem selten, nur Einzelfälle beschrieben
Mischerbig: häufige tiefe und oberflächliche Venenthrombosen, Lungenembolien

Erworbener Mangel:
- Vitamin K Mangel
- Gerinnungshemmende Therapie mit z.B. Phenprocoumon (Marcoumar)
- Lebererkrankungen (eher geringer Abfall von Protein S)
- Einnahme der "Pille"
- Chemotherapie (z.B. L-Asparaginase)
- Schwere Infektionen
INDIKATION:
Rezidivierende Thrombembolien und tiefe Beinvenenthrombosen unklarer Äthiologie, insbesondere bei Pat. unter 45 Jahren und bei positiver Familienanamnese
MESSPARAMETER:
UNTERSUCHUNGSMATERIAL:
- Citratröhrchen
- tiefgefrohren
DURCHFÜHRUNG:
Patient nicht nüchtern, Anforderung über EDV.
LABOR:
Bitte melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um die ausführenden Labore zu sehen.
BEWERTUNG:
LOINC:
Bitte melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um den LOINC Code zu sehen.