mitglied der lab_group

Medizinisches Diagnostik- und Servicezentrum


Differentialblutbild (peripherer Blutausstrich, manuell)

ANFORDERUNGSKÜRZEL: DIFF (MBASO+MBLAS+MEOS+MLYM+MMEMY+MMONO+MMYBL+MMYELO+MNORM+MPLASM+MPR OM+MSEG+MSTAB+MSOZE)
LABORINTERNE FUNKTIONSGRUPPE: Hämatologie
LABORPROFILE:
- Hormone - Sexualhormone Präeklampsie
NOTFALLPARAMETER:
ALLGEMEIN:
Im Gegensatz zum Differential-Blutbild, das heute eine automatisierte Methode zur Feststellung der prozentualen Anteile der Leukozytenpopulation ist, wird das sog. manuelle Differential-Blutbild (peripherer Blutausstrich) angewendet, um häuptsächlich morphologische Veränderungen von Erythrozyten, Granulozyten und Lymphozyten erkennen und beurteilen zu können. Aus den morphologischen Veränderungender Erythrozyten können zielführende Hinweise für die Diagnostik bestimmter Erkrankungen erzielt werden. Die Beurteilung der Leukozyten beruht auf der Tatsache, dass die einzelnen Reifungsstufen der hämatopoetischen Zellsysteme bestimmte morphologische Charakteristika aufweisen.
INDIKATION:
Ausschluß einer hämatologischen Systemerkrankung: Leukozytose, Leukopenie, Intoxikationen, Malignome, Leukämien und andere hämatologische Systemerkrankungen, weiters Beurteilung der Erythrozyten und Thrombozytenmorphologie.
MESSPARAMETER: Basophile, Blasten, Eosinophile, Lymphozyten, Metamyelozyten, Monozyten, Myeloblasten, Myelozyten, Normoblasen, Plasmazellen, Promyelozyten, Segmentkernige, Stabkernige, sonstige Zellen.
UNTERSUCHUNGSMATERIAL:
- 1 Blutausstrich (wird im Labor angefertigt)
DURCHFÜHRUNG:
Patient nicht nüchtern, Anforderung über EDV und mittels telephonischer Rücksprache.
LABOR:
Bitte melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um die ausführenden Labore zu sehen.
BEWERTUNG:
Die automatische Differenzierung (siehe Blutbild mit Diff) hat eine weitaus höhere Präzision als die manuelle Methode. Ein automatisiert gemessenes, normales Blutbild schließt eine systemische hämatologische Erkrankung weitestgehend aus. Andererseits werden zwar mit der maschinellen Differenzierung die wesentlichen pathologischen Blutzellen dem Untersucher signalisiert, er muß diese jedoch weiterführend mikroskopisch identifizieren und interpretieren. So erst können die auffälligen Zellen nach Größe, Form, Färbequalität und dem Vorhandensein von Einschlüssen beurteilt werden.
LOINC:
Bitte melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um den LOINC Code zu sehen.