mitglied der lab_group

Medizinisches Diagnostik- und Servicezentrum


Fibrinogen derived

ANFORDERUNGSKÜRZEL: FBG
LABORINTERNE FUNKTIONSGRUPPE: Gerinnung speziell
LABORPROFILE:
- Autoimmundiagnostik
- Autoimmundiagnostik - Autoimmungastritis
- Blutgase
- Eisenstoffwechsel
- Eisenstoffwechsel speziell
- Elektrolyte
- Elektrolyte speziell
- Entzündung
- Fettstoffwechsel
- Gerinnung
- Gerinnung speziell
- Glucosestoffwechsel
- Glucosestoffwechsel speziell
- Hämatologie
- Harn
- Harn - Sammelharn mit Essigsäure
- Harn - Sammelharn mit HCL
- Harn - Sammelharn ohne Zusatz
- Harn - Spontanharn/Chemie
- Herz
- Herz speziell
- Hormone
- Hormone - Sexualhormone
- Hormone - Sonstige Hormone
- Infektionsdiagnostik
- Infektionsdiagnostik - Blöcke
- Infektionsdiagnostik - Hepatitis/HIV
- Infektionsdiagnostik - sonstige Infektionen
- Infektionsdiagnostik - Virusblock Parotitis
- Knochenstoffwechsel
- Knochenstoffwechsel speziell
- Leber
- Leber speziell
- Medikamente (TDM) Toxikologie
- Mikrobiologie
- Molekulardiagnostik
- Molekulardiagnostik Hämatoonkologie
- Nebennierenrinde
- Neurologie Abklärung
- Neurologie Abklärung - Muskel
- Neurologie Abklärung - Myasthenie
- Neurologie Abklärung - Neuronale Autoimmunenzephalitis
- Niere
- Niere speziell
- Pancreas
- Proteindiagnostik
- Punktat
- Punktat - Liquorpunktion
- Schilddrüse
- Schilddrüse speziell
- Sonstiges
- Stuhl
- Tumormarker
- Tumormarker global
- Tumormarker speziell
- Vitamine/Spurenelemente
NOTFALLPARAMETER:
Ja (Anforderung täglich 24h möglich).
ALLGEMEIN:
Fibrinogen, der Gerinuungsfaktor I, gehört zur Gruppe der Akute-Phase-Proteine und wird in der Leber gebildet. Im Rahmen des Gerinnungsvorganges wird Fibrinogen in Fibrin überführt. Dieses bildet Fibrinfasern aus, die sich zum Fibrinclot zusammenlagern.
Hohe Fibrinogenkonzentrationen sind mit Thrombosen assoziiert, niedrige mit Blutungen.
Erhöhte Fibrinogenkonzentration bei:
Akut-Phasen-Reaktionen, chronische (langanhaltende) Entzündungen bei rheumatischen Erkrankungen, bei Eiweißverlusten als Ausgleich (z.B. nephrotisches Syndrom), erblich bedingt, Schwangerschaft
Verminderte Fibrinogenkonzentration bei:
1.Erhöhtem Verbrauch
- Verbrauchskoagulopathie (Disseminierte Intravasale Gerinnung) bei Sepsis, Schock, Tumoren, Hämolyse (z.B. bei Fehltransfusion, Malaria, hämolytisch-urämisches Syndrom).
- Aktivierung des Fibrinolytischen Systems bei Operationen, schweren Blutungen, Tumoren, Lysetherapie
2. Verminderter Bildung
- Schwere Leberschäden
- angeborene Afibrinogenämie/Hypofibrinogenämie/Dysfibrinogenämie
3. Erworbene Funktionsstörungen des Fibrinogens (kommen vor bei Lebererkrankungen, Vergiftungen)

Derived Fibrinogen (= abgeleitetes Fibrinogen) ist eine (von mehreren) Möglichkeit der Fibrinogenbestimmung. Das Testprinzip beruht auf zunemhmender Trübung bei zunehmender Fibrinogenkonzentration. Gemessen wird die Absorptionszunahme.
INDIKATION:
Abklärung einer Blutungsneigung
MESSPARAMETER:
UNTERSUCHUNGSMATERIAL:
- keine besondere Behandlung
DURCHFÜHRUNG:
Patient nicht nüchtern, Anforderung über EDV.
LABOR:
Bitte melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um die ausführenden Labore zu sehen.
BEWERTUNG:
LOINC:
Bitte melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um den LOINC Code zu sehen.