mitglied der lab_group

Medizinisches Diagnostik- und Servicezentrum


Masern Antikörper/Serum

ANFORDERUNGSKÜRZEL: MAS (MASG+MASM)
LABORINTERNE FUNKTIONSGRUPPE: Infektionsdiagnostik
LABORPROFILE:
- Infektionsdiagnostik - Virusblock Exanthem
- Infektionsdiagnostik - Virusblock Myocarditis
- Infektionsdiagnostik - Virusblock Neutrotope Viren
- Infektionsdiagnostik - Virusblock Pneumonie
NOTFALLPARAMETER:
Nein (Anforderung werktags 7:00-15:00 Uhr möglich).
ALLGEMEIN:
Virusstruktur ssRNA, mit Hülle, negativer Einzelstrang. Familie Paramyxoviridae, Subfamilie Paramyxovirinae, Genus Morbillivirus. Das virus kommt nur beim Menschen vor. Die Infektion führt nach einer inkubationszeit von 10-14 Tagen fast immer zur Krankheit, die oft schwer verläuft. Klinische Symptome sind Konjunktivitis, Kolpik'sche Flecken sowie ein mehr oder minder typisches Exanthem auf der Körperdecke. Komplikationen sind Otitis media, Riesenzellpneumonie und Enzephalitis
INDIKATION:
Impfkontrolle
MESSPARAMETER: Masern-AK Nachweis (IgG und IgM) im Serum
UNTERSUCHUNGSMATERIAL:
- keine besondere Behandlung
- 1 Serum-Röhrchen (rot)
DURCHFÜHRUNG:
Patient nicht nüchtern, Anforderung über EDV und mit entsprechendem Begleitschein.
LABOR:
Bitte melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um die ausführenden Labore zu sehen.
BEWERTUNG:
Der Befund wird für IgM und IgG anhand eines cut-off als positiv oder negativ angegeben. Im ELISA zeigt der positive IgM-Test eine frische Infektion an. Die meisten IgG-ELISA sind so sensitiv eingestellt, daß sie unmittelbar nach dem IgM-Test positiv werden, d.h. 1-3 Tage nach Ablauf der ca. 2-wöchigen Inkubationszeit. Nach Masernimpfungen sollen Titerwerte > 1:80 im IgG-ELISA erreicht werden, umeine Immunität zu belegen. Die Erregerisolierung erfolgt aus Nasen-, Konjunktival- und rachenabstrichen und ist technisch in Zellkulturen einfach, weil das Virus deutliche Synzytien als zytopathogenen Effekt zeigt. Allerdings wird man in Liquorproben fast niemals fündig. Das gilt erst recht für die Diagnose der Masern-assoziierten subakuten sklerosierenden Panenzephalitis (SSPE), bei welcher sich hohe AK-Konzentrationen im Serum und Liquor nachweisen lassen.
LOINC:
Bitte melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um den LOINC Code zu sehen.