mitglied der lab_group

Medizinisches Diagnostik- und Servicezentrum


Kupfer/Sammelharn

ANFORDERUNGSKÜRZEL: CUURIN
LABORINTERNE FUNKTIONSGRUPPE:
LABORPROFILE:
NOTFALLPARAMETER:
Nein
ALLGEMEIN:
Spurenelement. Kupfer im Dünndarm resorbiert, gelangt an Albumin gebunden zur Leber und wird dort an Metallothionein gebunden. Der größte Teil des Kupfers verläßt die Leber als Coeruloplasmin. Morbus Wilson: Kupferspeicherkrankheit durch Synthese eines Kupferthioneins mit verstärkter Bindung von Kupfer. Konsekutive Anreicherung von Kupfer zunächst in Leber, später in Gehirn und Niere. Vermindertebiliäre Ausscheidung, kompensatorisch Erhöhung der renalen Ausscheidung von Kupfer.
INDIKATION:
Morbus Wilson.
MESSPARAMETER: Kupfermenge im 24 h-Harn.
UNTERSUCHUNGSMATERIAL:
- 24 h-Sammelharn in Harnsammelgefäß (10 g einer 25% igen HCl-Lösung vorlegen)
DURCHFÜHRUNG:
Patient nicht nüchtern, Anforderung über EDV und mittels Begleitschreiben (unbedingt die 24 h-Harnmenge angeben).
LABOR:
Bitte melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um die ausführenden Labore zu sehen.
BEWERTUNG:
Erhöhte Werte bei M. Wilson. Durch Gabe von D-Penicillamin (4 x 250 mg oral in 24 h) kann die Kupferauscheidung bei M. Wilson auf > 250 %0xb5g/24 h vervielfacht werden.
LOINC:
Bitte melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um den LOINC Code zu sehen.