mitglied der lab_group

Medizinisches Diagnostik- und Servicezentrum


Albumin/Spontanharn

ANFORDERUNGSKÜRZEL: L-GMAR
LABORINTERNE FUNKTIONSGRUPPE: Proteindiagnostik
LABORPROFILE:
- Harn
- Harn - Spontanharn/Chemie
NOTFALLPARAMETER:
Ja
ALLGEMEIN:
Atherosklerotische Gefäßerkrankungen treten klinisch entweder als Makroangiopathie in Form der KHK, CVI oder PAVK auf, oder imponieren als Mikroangiopathie in Form der diabetischen Nephropathie und Retinopathie. Atherosklerotische Gefäßerkrankungen sind die Hauptursache der erhöhten Morbidität und Mortalität des Diabetikers. Für die diabetische Nephropathie ist der Nachweis der Mikroalbuminurie ein wichtiges diagnostisches Kriterium. Im Zusammenhang mit der Hypertonie ist zu sagen, daß die Mikroalbuminurie als weiterer kardiovaskulärer Risikofaktor betrachtet wird.
INDIKATION:
Screening auf Frühstadium einer Nephropathie bei Diabetes mellitus oder Hypertonie.
MESSPARAMETER: Albumin- und Kreatinin-Konzentration im Spontanharn. Berechnung der Albumin/Kreatinin-Ratio.
UNTERSUCHUNGSMATERIAL:
- Spontanharn (zweiter Morgenurin)
- keine besondere Behandlung
DURCHFÜHRUNG:
Patient nicht nüchtern, Anforderung über EDV. Vom Labor wird automatisch das Kreatin im Spontanharn und die Albumin/Kreatin-Ratio nachgefordert.
LABOR:
Bitte melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um die ausführenden Labore zu sehen.
BEWERTUNG:
Aufgrund der Variabilität der Albuminausscheidung werden zur Diagnostik der Mikroalbuminurie mindestens zwei positive Befunde innerhalb von 2-4 Wochen gefordert. Falsch positive Befunde finden sich z.B. bei akut fieberhaften Erkrankungen, Harnwegsinfekten, ausgeprägter Hyperglykämie, Hypertonie, Herzinsuffizienz und nach körperlicher Anstrengung. Die Mikroalbuminurie weist auf das Stadium III, also eine beginnende diabetische Nephropathie hin. Durch Optimierung der Stoffwechsellage sowie eine optimale Einstellung des Blutdrucks kann die Nephropathieentwicklung zum Stillstand oder gar zur Rückbildung kommen. Das kann an einem Abfall oder dem Ausbleiben eines weiteren Anstiegs des Harnalbumins erkannt werden. Wird eine Makroalbuminurie nachgewiesen, so liegt bereits meistens eine nicht-selektiv glomeruläre oder eine Mischproteinämie vor. Das Gesamtprotein im Harn ist dauerhaft erhöht, neben Albumin werden weitere Proteine ausgeschieden. Diese Konstellation bezeichnet das Stadium IV der diabetischen Nephropathie mit der ab diesem Stadium kontinuierlichen Abnahme der Nierenfunktion.
LOINC:
Bitte melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um den LOINC Code zu sehen.