mitglied der lab_group

Medizinisches Diagnostik- und Servicezentrum


HGH (OGTT Suppressionstest)

ANFORDERUNGSKÜRZEL: HGHSUP (HGH0+HGH15+HGH30+HGH45+HGH60+HGH75+HGH90)
LABORINTERNE FUNKTIONSGRUPPE: Funktionstests
LABORPROFILE:
- Autoimmundiagnostik
- Autoimmundiagnostik - Autoimmungastritis
- Blutgase
- Eisenstoffwechsel
- Eisenstoffwechsel speziell
- Elektrolyte
- Elektrolyte speziell
- Entzündung
- Fettstoffwechsel
- Gerinnung
- Gerinnung speziell
- Glucosestoffwechsel
- Glucosestoffwechsel speziell
- Hämatologie
- Harn
- Harn - Sammelharn mit Essigsäure
- Harn - Sammelharn mit HCL
- Harn - Sammelharn ohne Zusatz
- Harn - Spontanharn/Chemie
- Herz
- Herz speziell
- Hormone
- Hormone - Sexualhormone
- Hormone - Sonstige Hormone
- Infektionsdiagnostik
- Infektionsdiagnostik - Blöcke
- Infektionsdiagnostik - Hepatitis/HIV
- Infektionsdiagnostik - sonstige Infektionen
- Infektionsdiagnostik - Virusblock Parotitis
- Knochenstoffwechsel
- Knochenstoffwechsel speziell
- Leber
- Leber speziell
- Medikamente (TDM) Toxikologie
- Mikrobiologie
- Molekulardiagnostik
- Molekulardiagnostik Hämatoonkologie
- Nebennierenrinde
- Neurologie Abklärung
- Neurologie Abklärung - Muskel
- Neurologie Abklärung - Myasthenie
- Neurologie Abklärung - Neuronale Autoimmunenzephalitis
- Niere
- Niere speziell
- Pancreas
- Proteindiagnostik
- Punktat
- Punktat - Liquorpunktion
- Schilddrüse
- Schilddrüse speziell
- Sonstiges
- Stuhl
- Tumormarker
- Tumormarker global
- Tumormarker speziell
- Vitamine/Spurenelemente
NOTFALLPARAMETER:
Nein (Anforderung werktags 7:00-15:00 Uhr möglich).
ALLGEMEIN:
Suppressionstest. Die Akromegalie ist eine seltene endokrine Erkrankung, die auf einer vermehrten Sekretion von HGH beruht, meist bedingt durch ein Makroadenomder Adenohypophyse. Gewöhnlich beginnt die Tumorentwicklung schon 10-20 Jahre vor der klinischen Präsentation. Klinisch auffällig ist das akrale Wachstum, das aber aufgrund seiner langsamen Progression lange Zeit unentdeckt bleiben kann. Bei V.a. Akromegalie ist die basale HGH-Konzentration erhöht, die Vermutungsdiagnose muß aber durch den OGGT bestätigt werden. Nach Glukoseaufnahme fällt HGH beiNormalpersonen oft auf nicht mehr bestimmbare Werte, meistens unter 1 %0xb5g/l, innerhalb der ersten 60 Minuten des Anstiegs der Blutglukose. Mit dem Abfall des Blutzuckers steigt HGH dann wieder an. Diese vollständige Supression der HGH-Konzentration fehlt bei Akromegalen.
INDIKATION:
V.a. HGH-Überproduktion Akromegalie
MESSPARAMETER: Serum-HGH basal sowie nach Glukose-Belastung.
UNTERSUCHUNGSMATERIAL:
- keine besondere Behandlung
- 7 Serum-Röhrchen (rot)
- 6 Serum-Röhrchen (rot)
DURCHFÜHRUNG:
Patient nüchtern, Blutabnahme für die basale HGH-Bestimmung morgens (08.00h-10.00h), dann Patient innerhalb von 5 Minuten eine Lösung von 75 g Glukose in 300 ml Wasser trinken lassen, weitere Blutabnahmen erfolgen 15, 30, 45, 60, 75 und 90 Minuten nach Glukose-Gabe, genaue Beschriftung der Röhrchen. Anforderung über EDV (unter Bemerkungen Art des Funktionstests angeben), exakte Etikettierung der Probenröhrchen.
LABOR:
Bitte melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um die ausführenden Labore zu sehen.
BEWERTUNG:
Die basalen Konzentrationen von HGH und IGF1 sind bei Akromegalie erhöht. Der Verdacht wird bestätigt, wenn bei einem OGTT nicht innerhalb von 30-120 Minuten die HGH-Konzentration auf < 1 ug/l fällt bei gleichzeitig erhöhter IGF1-Konzentration. Gelegentlich bereitet eine partielle Supression (HGH-Konzentration 1-2 ug/l) Schwierigkeiten. In diesen Fällen kann zusätzlich der intravenöse Somatostatin Analoga-Suppressionstest durchgeführt werden. Für eine Akromegalie spricht dann ein Anstieg der HGH-Sekretion um mindestens 100% auf mehr als 5 ug/l. Beim eigentlichen OGGT kommt es in ca. 20 % der Akromegalen es zu einem paradoxen Anstieg von HGH.
LOINC:
Bitte melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um den LOINC Code zu sehen.