mitglied der lab_group

Medizinisches Diagnostik- und Servicezentrum


freies T3

ANFORDERUNGSKÜRZEL: FT3
LABORINTERNE FUNKTIONSGRUPPE: Schilddrüse
LABORPROFILE:
- Neurologie Abklärung - PNP/Vaskulitis
- Schilddrüse
NOTFALLPARAMETER:
Nein
ALLGEMEIN:
T3 (Trijodthyronin) entsteht zu 95% aus der peripheren Monodejodation von T4. 5% stammen aus der Schilddrüse selbst. T3 wird im Serum an Bindungsproteine gebunden. 1% liegt in freier, nicht gebundener Form vor. Die HWZ beträgt im Serum 12-18 h, aufgrund dieser kurzen HWZ ergibt sich eine bestimmte tageszeitliche Rhythmik. Die Wirkung von T3 entfaltet sich über die Bindung an spezifische nukleäre Rezeptoren sowie die Bindung an membranständige Na/K-ATPase. T3 bewirkt eine Hochregulation der Katecholaminrezeptoren, dieser Mechanismus ist im Rahmen hämodynamischer Komplikationen bei thyreotoxischer Krise relevant. Schilddrüsenhormone sind nur in freier Form biologisch verfügbar. Der Vorteil in der Bestimmung freier Hormone besteht somit in der Unabhängigkeit der Parameter von Bindungseinflüssen (TBG-Konzentration).
INDIKATION:
Diagnostik der pathologischen und normalen Schilddrüsen-Funktion, wenn TSH und T4 keine eindeutige Aussage zulassen, T3-Hyperthyreose.
MESSPARAMETER: freie T3 Konzentration.
UNTERSUCHUNGSMATERIAL:
- Li-Heparin Plasma
DURCHFÜHRUNG:
Patient nicht nüchtern, Anforderung über EDV.
LABOR:
Bitte melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um die ausführenden Labore zu sehen.
BEWERTUNG:
Eine sichere Beurteilung der Schilddrüsen-Stoffwechsellage ist nur möglich, wenn die beeinflussung von T3 und T4 durch Bindungsproteine ausgeschlossen ist. dies ist durch die direkte Bestimmung der freien Hormone möglich. Die Bestimmung der freien Hormone ist aufgrund der niedrigen Hormonkonzentrationen allerdings methodisch anfällig. Erhöhte Werte von fT3 und fT4 bei manifester primärer und sekundärer Hyperthyreose (auch Jod-induziert), erniedrigte Werte von fT3 und fT4 beimanifester primärer und sekundärer Hypothyreose. Falsch hohe Werte können sich durch Displacement bei exzessiv hohen Dosen von best. Medikamenten (ASS, Heparin, Halofentan) und bei Schilddrüsenhormonresistenz (hier typischerweise TSH normal oder erhöht, fT3 und fT4 erhöht) ergeben. Falsch niedrige fT3 Werte können sich bei schweren Erkrankungen (z.B. Low-T3-Syndrom: hier typischerweise TSH erniedrigt, fT4 normal und fT3 erniedrigt) ergeben.
LOINC:
Bitte melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um den LOINC Code zu sehen.