mitglied der lab_group

Medizinisches Diagnostik- und Servicezentrum


TSH

ANFORDERUNGSKÜRZEL: L-TSH
LABORINTERNE FUNKTIONSGRUPPE: Schilddrüse
LABORPROFILE:
- Schilddrüse
- Schlaflabor-Block
NOTFALLPARAMETER:
Ja
ALLGEMEIN:
TSH reguliert die Jodaufnahme in die Schilddrüse, die Biosynthese der Schilddrüsenhormone sowie die Hormonsekretion. Darüberhinaus hat TSH Einfluß auf das Wachstum der Schilddrüse und ist damit an der Strumaentwicklung und Knotenbildung beteiligt. Durch Rückkopplung zwischen Schilddrüse und Hypophyse wird unter physiologischen Bedingungen eine Euthyreose erhalten. Bei primärer Hyperthyreose wird TSH supprimiert, bei primärer Hypothyreose vermeht gebildet. Die Regulation der TSH-Sekretion ist sehr sensitiv und spezifisch schon bei grenzwertigen Hypo- bzw. Hyperthyreosen.
INDIKATION:
Nachweis einer Euthyreose, V.a. Hypo- bzw. Hyperthyreose, Verlaufskontrolle unter T4-Medikation.
MESSPARAMETER: TSH-Konzentration.
UNTERSUCHUNGSMATERIAL:
- Li-Heparin Plasma
DURCHFÜHRUNG:
Patient nicht nüchtern, Anforderung über EDV.
LABOR:
Bitte melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um die ausführenden Labore zu sehen.
BEWERTUNG:
Ein normales TSH schließt manifeste Hyperthyreose und Hypothyreose aus. ErhöhteTSH-Werte: primäre Hypothyreose oder sekundäre Hyperthyreose (siehe fT3 und fT4). Erniedrigte TSH-Werte: primäre Hyperthyreose, sekundäre Hypothyreose, Konversionssteigerung intrahypophysär (NTI = non thyroid illness) oder medikamentöse Supression (Kortison, Dopamin, Bromocriptin, usw.).
LOINC:
Bitte melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um den LOINC Code zu sehen.