mitglied der lab_group

Medizinisches Diagnostik- und Servicezentrum


Kryoglobuline

ANFORDERUNGSKÜRZEL: L-KRYO
LABORINTERNE FUNKTIONSGRUPPE: Hämatologie
LABORPROFILE:
- Proteindiagnostik
NOTFALLPARAMETER:
Nein
ALLGEMEIN:
Kryoglobuline sind Immunglobuline, die bei Temperaturen unter 37%0xb0 C unlöslich werden und bei Erwärmung wieder in Lösung gehen. Unterschieden werden monoklonaleKryoglobuline von gemischten. Man kennt 3 verschiedene Typen:Typ1 monoklonal, tritt bei malignen B- Zellerkrankungen (M. Waldenstroem, Plasmozytom),Typ 2 gemischt (monoklonales Ig bildet mit anderen IgG Immunkomplexe), assoziiert mitlymphoproliferativen, autoimmunen oder infektiösen Erkrankungen,Typ 3 gemischt (polyklonales Ig bildet mit anderen Ig Immunkomplexe), assoziiert mit infektiösen Erkrankungen und Bindegewebserkrankungen.Abzugrenzen von den Kryoglobulinen ist das Kryofibrinogen (Präzipitate von Fibrinogen) sowie Kälte- bzw. Wärmeagglutinine (siehe Transfusionsmedizin).
INDIKATION:
Purpura, Raynaud-Phänomen, Arthritis, Sicca Syndrom.
MESSPARAMETER: Kryoglobuline (Nachweis und Differenzierung in IgG und IgM) im Serum.
UNTERSUCHUNGSMATERIAL:
- so im Labor abliefern oder den Patienten selbst in das Labor zur Blutabnahme schicken
- noch warmes Röhrchen muß bis zur Gerinnung in einem 37%0xb0 C-Wasserbad verbleiben
- daher entweder das Serumröhrchen sofort nach der Entnahme in einen Becher mit warmem Wasser geben
- 1 Serum-Röhrchen (rot)
DURCHFÜHRUNG:
Patient nicht nüchtern, Anforderung über EDV.
LABOR:
Bitte melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um die ausführenden Labore zu sehen.
BEWERTUNG:
Kryoglobuline in niedriger Konzentration verursachen gewöhnlich keine klinischen Symptome. Es besteht darüber hinaus allerdings keine Korrelation zwischen der Kryoglobulinkonzentration und der klinischen Symptomatik. Oft treten Kryoglobuline nur sporadisch auf, z.B. bei Virushepatitiden, anderen Infektionskrankheiten und Nierenerkrankungen. Die klinischen Befunde wie Purpura, Schwäche, Arthralgie, Glomerulonephritis, usw. beruhen auf einer vaskulären Occlusion durch Präziptation der Kryoglobuline in Kälte, auf der Ausbildung einer Vaskulitis aufgrund der Komplementaktivierung durch Immunkomplexe und auf einer Verstärkung der Ischämie durch Freisetzung von vasoaktiven Substanzen. Gehäuft assoziiert sind Kryoglobuline mit lymphoproliferativen Erkrankungen, Immunvaskulitiden oder chronischenLebererkrankungen. Nur etwa 30% sind keiner dieser Erkrankungen zuzuordnen und werden als essentielle Kryoglobulinämie bezeichnet.
LOINC:
Bitte melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um den LOINC Code zu sehen.