mitglied der lab_group

Medizinisches Diagnostik- und Servicezentrum


Fraktionelle Kalium Ausscheidung

ANFORDERUNGSKÜRZEL: FEKN
LABORINTERNE FUNKTIONSGRUPPE: Niere
LABORPROFILE:
- Autoimmundiagnostik
- Autoimmundiagnostik - Autoimmungastritis
- Blutgase
- Eisenstoffwechsel
- Eisenstoffwechsel speziell
- Elektrolyte
- Elektrolyte speziell
- Entzündung
- Fettstoffwechsel
- Gerinnung
- Gerinnung speziell
- Glucosestoffwechsel
- Glucosestoffwechsel speziell
- Hämatologie
- Harn
- Harn - Sammelharn mit Essigsäure
- Harn - Sammelharn mit HCL
- Harn - Sammelharn ohne Zusatz
- Harn - Spontanharn/Chemie
- Herz
- Herz speziell
- Hormone
- Hormone - Sexualhormone
- Hormone - Sonstige Hormone
- Infektionsdiagnostik
- Infektionsdiagnostik - Blöcke
- Infektionsdiagnostik - Hepatitis/HIV
- Infektionsdiagnostik - sonstige Infektionen
- Infektionsdiagnostik - Virusblock Parotitis
- Knochenstoffwechsel
- Knochenstoffwechsel speziell
- Leber
- Leber speziell
- Medikamente (TDM) Toxikologie
- Mikrobiologie
- Molekulardiagnostik
- Molekulardiagnostik Hämatoonkologie
- Nebennierenrinde
- Neurologie Abklärung
- Neurologie Abklärung - Muskel
- Neurologie Abklärung - Myasthenie
- Neurologie Abklärung - Neuronale Autoimmunenzephalitis
- Niere
- Niere speziell
- Pancreas
- Proteindiagnostik
- Punktat
- Punktat - Liquorpunktion
- Schilddrüse
- Schilddrüse speziell
- Sonstiges
- Stuhl
- Tumormarker
- Tumormarker global
- Tumormarker speziell
- Vitamine/Spurenelemente
NOTFALLPARAMETER:
Nein (Anforderung werktags 7:00-15:00 Uhr möglich).
ALLGEMEIN:
Wird gleichzeitig mit der Serumkreatinin-Konzentration und der Kreatinin-Konzentration im Harn die Konzentration von Kalium im Serum und im Harn bestimmt, kanndie ausgeschiedene Fraktion der glomerulär filtrierten Gesamtmenge berechnet werden im Gegensatz zum Natrium wird nur ein geringer Teil des filtrierten Kalium wieder tubulär rückresorbiert. Die prozentuale fraktionelle Ausscheidung von Kalium berechnet sich aus: (Urinkonzentration von Kalium x Serumkreatinin-Konzentration x 100) / (Serumkonzentration von Kalium x Urinkonzentration von Kreatinin). Es wird also das Verhältnis von Kalium-Clearance/Kreatinin-Clearance ermittelt, damit ist Bestimmung der fraktionellen Kalium-Ausscheidung geeignet, bei Hypokaliämie das Außmaß eines renalen Kalium-Verlustes z.B. bei Diuretika-Therapie abzuschätzen.
INDIKATION:
Differentialdiagnose einer Hypokaliämie, besonders bei intensivpflichtigen Patienten.
MESSPARAMETER: Fraktionelle Kalium-Ausscheidung (Rechenparameter).
UNTERSUCHUNGSMATERIAL:
- keine besondere Behandlung
- auch 12 h-Sammelharn
- 24 h-Sammelharn
- 1 Li-Heparin-Röhrchen (grün)
DURCHFÜHRUNG:
Patient nicht nüchtern, Anforderung über EDV (hier Urinvolumen in ml und Sammelzeit in Stunden eingeben).
LABOR:
Bitte melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um die ausführenden Labore zu sehen.
BEWERTUNG:
Siehe auch Kalium im Serum und Harn. Die Kalium-Ausscheidung ist beeinflußt durch die Kalium-Rückresorption. Wenn Kalium-Mangel im Serum auftritt, kann die Kalium-Ausscheidung auf ein Minimum von 5-25 mmol/24 h abfallen, daher ist die Messung der Kalium-Exkretion behilflich ist bei der Diagnose einer Hypokaliämie. Einvergleichsweise niedrige Ausscheidung weist entweder auf extrarenale Verluste (normalerweise über den Gastrointestinal-Trakt) oder eine Diuretika-Therapie hin.Dies ist besonders gut möglich mit der Bestimmung der fraktionellen Kalium-Ausscheidung, die ja die Kalium-Exkretion in Relation zur Kreatinin-Ausscheidung setzt.
LOINC:
Bitte melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um den LOINC Code zu sehen.