mitglied der lab_group

Medizinisches Diagnostik- und Servicezentrum


Harn komplett (Teststreifen)

ANFORDERUNGSKÜRZEL: L-GHARN
LABORINTERNE FUNKTIONSGRUPPE: Harn
LABORPROFILE:
- Harn
NOTFALLPARAMETER:
Ja
ALLGEMEIN:
Der Nutzen von Urin-Teststreifen ist weitgehend auf die Erkennung von Infektionen und Blutungen im Urogenitalbereich sowie für die Überwachung von Diabetikern beschränkt. Zur Erkennung und Differenzierung von Proteinurien ist die quantitative Messung von Leitproteinen im Urin (Albumin, IgG und Alpha 1-Mikroglobulin) spezifischer und empfindlicher.
INDIKATION:
Vorsorgeuntersuchung, Nieren- und Harnwegsinfektionen (Granulozytennachweis), (Mikro-)Hämaturie, Hämoglobinurie, Myoglobinurie, Therapiekontrolle bei Diabetes mellitus (Glukosenachweis, evtl. Ketonnachweis), Azidosen und Alkalosen (pH-Messung).
MESSPARAMETER: Umfasst Dichte, Eiweiss, Phosphat, Nitrit, Glucose, Ketone, Urobilinogen, Bilirubin, Leukozyten, Erythrozyten
UNTERSUCHUNGSMATERIAL:
- Mittelstrahlharn
DURCHFÜHRUNG:
Mittelstrahlharn (zweiter Morgenurin), keine besondere Behandlung (kein Zusatz). Material möglichst innerhalb einer Stunde nach Gewinnung ins Labor bringen (danach Beurteilbarkeit der Blutzellen nicht mehr gewährleistet).
Patient nicht nüchtern, Anforderung über EDV, (zusätzlich Katherharn oder Mittelstrahlharn anfordern). Bei pathologischem Harnstreifentest wird vom Labor automatisch eine Harnsediment Untersuchung nachgefordert.
LABOR:
Bitte melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um die ausführenden Labore zu sehen.
BEWERTUNG:
Leukozyten: Bei positiver Reaktion V.a. bakterielle Infektion.Blut: Positive Reaktion bei (Mikro-) Hämaturie, Hämoglobinurie und Myoglobinurie zur Unterscheidung Haptoglobin, freies Hb, LDH und CK im Blut bestimmen.Eiweiß: Positive Reaktion bei glomerulären Proteinurien, wenn die Albuminkonzentration 150-300 mg/l überschreitet, nicht erfaßt werden niedermolekulare Proteine (tubuläre Proteinurie) ind Ig-Leichtketten (Bence-Jones-Proteinurie, prärenal).Glukose: Positive Reaktion bei Glukoseausscheidung > 500 mg/l, bes. bei Überschreitung der Nierenschwelle oder bei tubulärem Defekt.Ketone: Positive Reaktion bei Anwesenheit von Ketonen bei Diabetes mellitus ist bei Ketonurie gleichzeitig die Glukoseausscheidung vermehrt.pH: der Urin-pH ist wichtig zur Beurteilung eines Harnsteinrisikos und um den Einfluß der Nierenfunktion auf den Säure-Basen-Haushalt abzuschätzen.
LOINC:
Bitte melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um den LOINC Code zu sehen.