mitglied der lab_group

Medizinisches Diagnostik- und Servicezentrum


Christ C, Siller-Matula JM, Francesconi M, et al.

Labordiagnostik

A PHP Error was encountered

Severity: Notice

Message: Undefined variable: time

Filename: pages/currentresearch_detail.php

Line Number: 22

">2015-02-18 |
 

Individualisierung der dualen Plättchentherapie mittels Multiplate® Thrombozytenfunktionsanalyse

In einer Studie an über 1000 konsekutiven Patienten  mit akutem Koronarsyndrom und perkutaner Intervention mit Stentimplantation wurde untersucht, ob eine peri-interventionelle Individualisierung der dualen Therapie mit Thrombozytenaggregationshemmern mit Hilfe der Analyse der Thrombozytenfunktion in-vitro mittels MEA (multiple electrode aggregometry) „Multiplate® - Analyser“ möglich und für die Patienten vorteilhaft ist.

Das Ziel ist es dabei, eine erhöhte Thrombozyten-Reaktivität (high on treatment platelet reactivity / HPR) bei der in-vitro Stimulation der Thrombozyten mit den Aktivatoren ADP und Arachidonsäure zu erkennen. Eine erhöhte Thrombozytenreaktivitär trat unter Clopidogrel bei 30% der Patienten auf und wurde in der Folge durch Prasugrel- oder Ticagrelor-Gabe überwunden.

Die Autoren ziehen die Schlussfolgerung, dass eine peri-interventionelle Individualisierung der dualen Antiplättchentherapie mittels Messung der Thrombozytenggregation mit Multiplate® thrombotische Ereignisse verhindert werden können.

Individualising dual antiplatelet therapy after percutaneous coronary intervention: the IDEAL-PCI registry. BMJ Open 2014;4:e005781