mitglied der lab_group

Medizinisches Diagnostik- und Servicezentrum


Thrombozyten Antikörper

ANFORDERUNGSKÜRZEL: L-THROAK
LABORINTERNE FUNKTIONSGRUPPE: Hämatologie
LABORPROFILE:
- Hämatologie
- Hämatologie speziell
NOTFALLPARAMETER:
Nein
ALLGEMEIN:
Antikörper, die mit thrombozytären Antigenen reagieren, können zu einem beschleunigten Abbau von Thrombozyten und damit zu einer Thrombozytopenie führen. Ausgehend von der Art der Entstehung der AK werden unterschieden:1. Autoimmun-Thrombozytopenien, hervorgerufen durch Auto-AK und2. thrombozytopenische Zustände, die durch thrombozytäre Allo-AK ausgelöst werden.So sind z.B. bei Patienten mit Autoimmunthrombozytopenie spezifische Auto-AK auf autologen Thrombozyten ein spezifisches diagnostisches Kriterium. Andererseits können Patienten, bei denen eine stark eingeschränkte Thrombozytopoese eine Substitution notwendig macht, trotz Thrombozyten- Transfusion durch Immunisierung gegen Allo-AG auf Thrombozyten thrombozytopenisch bleiben. Außerden kann eine Thrombozytopenie Neugeborener durch Allo-AK der Schwangeren ausgelöst werden.
INDIKATION:
V.a. AK-bedingte Thrombozytopenien (AITP, NAIT, PTP, Medikamenten-induzierte Immun- Thrombozytopenie, HIT), Thrombozytopenische Patienten, bei denen Thrombozyten transfundiert werden.
MESSPARAMETER: Nachweis von Auto-AK und/oder Allo-AK, Nachweis Heparin-assoziierter AK.
UNTERSUCHUNGSMATERIAL:
- Serum (10 ml) und EDTA Vollblut (20 ml)
DURCHFÜHRUNG:
Patient nicht nüchtern, Anforderung über EDV und mittels Begleitschreiben (Klinik bzw. Fragestellung angeben).
LABOR:
Bitte melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um die ausführenden Labore zu sehen.
BEWERTUNG:
Es konnte gezeigt werden, dass bei der Autoimmun-Thrombozytopenie (AITP) Auto-AK mit Epitopen auf GP IIa/IIIa und GP Ib/IX reagieren, hierbei spielen IgG-AK offenbar die wichtigste Rolle. Die Neonatale Alloimmun-Thrombozytopenie (NAIT) entsteht durch Allo-Ak gegen Determinanten auf GP IIb/IIIa, Ib/IX oder Ia/IIa gebildet von der Schwangeren, die nach ihrem Übertritt in den fetalen Kreislauf an die fetalen Thrombozyten binden, dadurch wird eine neonatale Thrombozytopenie ausgelöst. Bei der Posttransfusionellen Purpura (PTP) kommt es nach der Thrombozyten-Transfusion, die der Thrombozytopenie 6-10 Tage vorausgeht, im Rahmen einer sekundären Immunantwort zur Ausbildung eines Allo-AK. Die Medikamenten-induzierte Immun-Thrombozytopenie wird beobachtet bei Einnahme von Chinidin, Thrimethoprim-Sulfamethoxazol, Diclofenac, Carbamazepin und anderen. Bei der Heparin-induzierten Thrombozytopenie (HIT) ist das führende Grundsymptom nicht eine hämorrhagische Diathese, sondern eine ausgeprägte Neigung zu thromboembolischen
LOINC:
Bitte melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um den LOINC Code zu sehen.