mitglied der lab_group

Medizinisches Diagnostik- und Servicezentrum


VZV PCR/Vollblut

ANFORDERUNGSKÜRZEL: VZVPCR
LABORINTERNE FUNKTIONSGRUPPE: Infektionsdiagnostik
LABORPROFILE:
- Autoimmundiagnostik
- Autoimmundiagnostik - Autoimmungastritis
- Blutgase
- Eisenstoffwechsel
- Eisenstoffwechsel speziell
- Elektrolyte
- Elektrolyte speziell
- Entzündung
- Fettstoffwechsel
- Gerinnung
- Gerinnung speziell
- Glucosestoffwechsel
- Glucosestoffwechsel speziell
- Hämatologie
- Harn
- Harn - Sammelharn mit Essigsäure
- Harn - Sammelharn mit HCL
- Harn - Sammelharn ohne Zusatz
- Harn - Spontanharn/Chemie
- Herz
- Herz speziell
- Hormone
- Hormone - Sexualhormone
- Hormone - Sonstige Hormone
- Infektionsdiagnostik
- Infektionsdiagnostik - Blöcke
- Infektionsdiagnostik - Hepatitis/HIV
- Infektionsdiagnostik - sonstige Infektionen
- Knochenstoffwechsel
- Knochenstoffwechsel speziell
- Leber
- Leber speziell
- Medikamente (TDM) Toxikologie
- Mikrobiologie
- Molekulardiagnostik Hämatoonkologie
- Neurologie Abklärung
- Neurologie Abklärung - Myasthenie
- Neurologie Abklärung - Neuronale Autoimmunenzephalitis
- Niere
- Niere speziell
- Pancreas
- Proteindiagnostik
- Punktat
- Punktat - Liquorpunktion
- Schilddrüse
- Schilddrüse speziell
- Sonstiges
- Stuhl
- Tumormarker
- Tumormarker global
- Tumormarker speziell
- Vitamine/Spurenelemente
NOTFALLPARAMETER:
Nein (Anforderung werktags 7:00-15:00 Uhr möglich).
ALLGEMEIN:
Virusstruktur dsDNA, mit Hülle. Familie Herpesviridae, Subfamilie Alphaherpesviridae, Genus Varicellovirus. Varicella Zoster Virus (VZV) ist der Erreger der Windpocken (Inkubationszeitca. 2 Wochen) und des Herpes zoster. Als Kinderkrankheit ist die VZV-Infektion harmlos, im späteren Lebensalter muß eher mit Komplikationen gerechnet werden (Pneumonie, Meningitis, Enzephalitis). Das VZV persistiert in den sensorischen Spinalganglien des Rückenmarks. Erst ab dem 35.-45. Lebensjahr kommt es zu einer Reaktivierung der Infektion als Herpes zoster (Gürtelrose). Wie das HSV kann auch die perinatale VZV-Infektion, nicht jedoch die reaktivierte H. zoster-Infektion am Ende der Schwangerschaft vertikal auf das Kind übertragen werden und den lebensgefährlichen H. neonatorum generalisatus verursachen.
INDIKATION:
V.a. VZV-Infektion besonders bei unklaren serologischen Befunden, insbesondere im Zusammenhang mit Komplikationen (Pneumonie, Enzephalitis, Meningitis, Myokarditis), Direktnachweis der VZV-DNA aus dem Bläscheninhalt bei untypischen Effloreszenzen.
MESSPARAMETER: VZV-DNA im Vollblut.
UNTERSUCHUNGSMATERIAL:
- 1 EDTA-Röhrchen (lila)
DURCHFÜHRUNG:
Patient nicht nüchtern, Anforderung über EDV und mit entsprechendem Begleitschein.
LABOR:
Bitte melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um die ausführenden Labore zu sehen.
BEWERTUNG:
Obwohl bei VZV die Serologie gut geeignet ist, um sowohl die primäre Varizellen-Virus-Infektion als auch später die reaktivierte Herpes-zoster-Infektion nachzuweisen haben sich auch andere Methoden als hilfreich bei der Diagnosestellung erwiesen. Der Virusnachweis aus dem Rachenabstrich zum Krankheitsausbruch der Windpocken oder Hauteffloreszenzen ist mit der Isolierung in Zellkulturen zwar problemlos, aber langwierig. Die Schnelldiagnostik erfolgt daher analog zur Herpes simplex- Diagnostik mit dem PCR-DNA-Nachweis aus Blut, Liquor oder dem Bläscheninhalt. Die PCR ist sensitiv und spezifisch. Eine Woche nach Verkrustung der letzten Pustel besteht keine Infektionsgefahr mehr.
LOINC:
Bitte melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um den LOINC Code zu sehen.