mitglied der lab_group

Medizinisches Diagnostik- und Servicezentrum


HGH (GHRH Stimulationstest)

ANFORDERUNGSKÜRZEL: HGHSTI (HGH0+HGH15+HGH30+HGH45+HGH60+HGH75+HGH90)
LABORINTERNE FUNKTIONSGRUPPE: Funktionstests
LABORPROFILE:
- Autoimmundiagnostik
- Autoimmundiagnostik - Autoimmungastritis
- Blutgase
- Eisenstoffwechsel
- Eisenstoffwechsel speziell
- Elektrolyte
- Elektrolyte speziell
- Entzündung
- Fettstoffwechsel
- Gerinnung
- Gerinnung speziell
- Glucosestoffwechsel
- Glucosestoffwechsel speziell
- Hämatologie
- Harn
- Harn - Sammelharn mit Essigsäure
- Harn - Sammelharn mit HCL
- Harn - Sammelharn ohne Zusatz
- Harn - Spontanharn/Chemie
- Herz
- Herz speziell
- Hormone
- Hormone - Sexualhormone
- Hormone - Sonstige Hormone
- Infektionsdiagnostik
- Infektionsdiagnostik - Blöcke
- Infektionsdiagnostik - Hepatitis/HIV
- Infektionsdiagnostik - sonstige Infektionen
- Infektionsdiagnostik - Virusblock Parotitis
- Knochenstoffwechsel
- Knochenstoffwechsel speziell
- Leber
- Leber speziell
- Medikamente (TDM) Toxikologie
- Mikrobiologie
- Molekulardiagnostik
- Molekulardiagnostik Hämatoonkologie
- Nebennierenrinde
- Neurologie Abklärung
- Neurologie Abklärung - Muskel
- Neurologie Abklärung - Myasthenie
- Neurologie Abklärung - Neuronale Autoimmunenzephalitis
- Niere
- Niere speziell
- Pancreas
- Proteindiagnostik
- Punktat
- Punktat - Liquorpunktion
- Schilddrüse
- Schilddrüse speziell
- Sonstiges
- Stuhl
- Tumormarker
- Tumormarker global
- Tumormarker speziell
- Vitamine/Spurenelemente
NOTFALLPARAMETER:
Nein (Anforderung werktags 7:00-15:00 Uhr möglich).
ALLGEMEIN:
Stimulationstest. Basisdiagnostik eines HGH-Mangels durch Bestimmung der Basalwerte von HGH und IFG 1. Trotzdem gilt laut manchen Autoren ein HGH-Mangel erst als wirklich bewiesen, wenn 2 der 3 als spezifisch geltenden Stimulationstests (GHRH-Stimulationstest, Arginin-Belastungstest, Insulin-Hypoglykämie-Test) pathologisch ausfallen.Bei allen Funktionstests schließt ein HGH-Anstieg > 10 ng/ml einen HGH-Mangel aus, subnormaler oder fehlender Anstieg kann aber auch bei Gesunden vorkommen. Im Rahmen des GHRH-Tests ist allerdings zu erwarten, dass nach längerem Ausbleiben der hypothalamischen Stimulation durch GHRH eine evtl. intakte Hypophyse auf einen einmaligen Test hin nicht genügend HGH sezernieren kann. Es wurde deshalb empfohlen, den GHRH-Test vor und nach wiederholter Gabe von GHRH (z.B. über 5 Tage mit unten angeführter Dosierung s.c.) durchzuführen.
INDIKATION:
V.a. HGH-Mangel.
MESSPARAMETER: Serum-HGH basal sowie nach GHRH-Belastung.
UNTERSUCHUNGSMATERIAL:
- keine besondere Behandlung
- 7 Serum-Röhrchen (rot)
DURCHFÜHRUNG:
Patient nicht nüchtern, Blutabnahme für die basale HGH-Bestimmung morgens (08.00h-10.00h), dann 1 %0xb5g/kgKG GHRH i.v. (z.B. GHRH Ferring, 1 Amp.) verabreichen, weitere Blutabnahmen erfolgen 15, 30, 45, 60, 75, und 90 Minuten nach GHRH-Injektion, genaue Beschriftung der Röhrchen. Anforderung über EDV (unter Bemerkungen Art des Funktionstests angeben), exakte Etikettierung der Probenröhrchen.
LABOR:
Bitte melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um die ausführenden Labore zu sehen.
BEWERTUNG:
Im Gegensatz zu den beiden anderen Stimulationstests (Arginin-Belastungstest, Insulin-Hypoglykämie- Test) kann der GHRH-Stimulationstest zwischen einer Sekretionsstörung des Hypothalamus und einem Ausfall der Hypophyse selbst unterscheiden. Ein maximaler HGH-Anstieg > 10 ug/l gilt als normal. Werden höhere Werte erreicht, liegt entweder kein HGH-Mangel vor, was bei einer Konzentration > 40 %0xb5g/l sehr unwahrscheinlich ist, oder die Ursache des HGH-Mangels ist primär im Hypothalamus lokalisiert. An Nebenwirkungen wurden nur bei ca. 20% der Patienten über kurze Gesichtsrötungen, häufiger bei älteren Kindern berichtet. Die erzielten Stimulationen des HGH sind größer als bei den anderen Stimulationstests.
LOINC:
Bitte melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um den LOINC Code zu sehen.