mitglied der lab_group

Medizinisches Diagnostik- und Servicezentrum


Phosphat

ANFORDERUNGSKÜRZEL: L-PHOS
LABORINTERNE FUNKTIONSGRUPPE: Knochenstoffwechsel
LABORPROFILE:
- Elektrolyte
- Knochenstoffwechsel
NOTFALLPARAMETER:
Ja
ALLGEMEIN:
Phosphat ist zu 85% in Knochen und Zähnen, zu 14% in Körperzellen und zu 1% im EZR enthalten. Energiereiche Phosphate (ATP) liefern Energie für Stoffwechselreaktionen. Daneben dient Phosphat als Puffersubstanz im Blut und Urin. PTH und 1,25-Dihydroxycholecalziferol erhöhen die renale Phosphatauscheidung durch Hemmung der Rückresorption. Wachstumshormon, Thyroxin, Insulin und Cortisol vermindern die Ausscheidung durch Stimulation der renalen Rückresorption. Aufgrund der hormonellen Steuerung der Phosphatausscheidung besteht eine zirkadiane Rhythmik der Phosphatkonzentration im Serum. Wegen der engen Koppelung zwischen Phosphat- und Calziumstoffwechsel beide Parameter in der gleichen Serumprobe simultan bestimmen.
INDIKATION:
Knochenerkrankungen, chronische Nierenerkrankungen, Dialysepatienten, nach Schilddrüsenoperationen, Erkrankungen der Nebenschilddrüsen, Nierensteinpatienten, chronischer Alkoholismus, Intensivmedizin (parenterale Ernährung, beatmete Patienten), V.a. Vitamin D-Mangel, Muskelschwäche, Knochenschmerz.
MESSPARAMETER: Phosphat-Konzentration im Plasma
UNTERSUCHUNGSMATERIAL:
- Li-Heparin Plasma
DURCHFÜHRUNG:
Patient nicht nüchtern, Anforderung über EDV.
LABOR:
Bitte melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um die ausführenden Labore zu sehen.
BEWERTUNG:
Die Interpretation ist nur unter Kenntnis weiterer klinischer sowie laborchemischer Befunde sinnvoll. Erhöhte Werte bei chronischer Niereninsuffizienz (Verminderung der GFR mit konsekutiver Abnahme der intestinalen Calzium-Resorption), Hypoparathyreoidismus (Verstärkte tubuläre Resorption von Phosphat) und bei akuter metaboilischer Azidose (Verschiebung von Phosphat aus dem IZR in den EZR). Erniedrigte Werte bei primärem Hyperparathyreoidismus und sekundärem Hyperparathyreoidismus (Hypocalzämie, Vitamin D-Mangel, Malabsorptionssyndrom, Rachitis) sowie bei Alkoholismus, diabetischer Ketoazidose, postoperativ und bei paenteraler Ernährung ohne Phosphat.
LOINC:
Bitte melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um den LOINC Code zu sehen.