mitglied der lab_group

Medizinisches Diagnostik- und Servicezentrum


Blutgasanalyse arteriell (Astrup)

ANFORDERUNGSKÜRZEL: L-GBGART
LABORINTERNE FUNKTIONSGRUPPE: Blutgase
LABORPROFILE:
- Blutgase
NOTFALLPARAMETER:
Ja
ALLGEMEIN:
Der Säure-Basen-Haushalt wird durch Kohlendioxid und Wasserstoffionen nicht flüchtiger Säuren geprägt. Die Metabolite entstehen im Intermediärstoffwechsel. DieAusscheidung von Kohlendioxid erfolgt über die Lunge, Wasserstoffionen werden renal ausgeschieden. Beide Metabolite sind über gemeinsam genutzte Puffersysteme verknüpft. Bei V.a. Störungen des Säure-Basen-Haushaltes steht die Ermittlung des Schweregrades (kompensiert oder dekompensiert) und die Differenzierung in metabolische oder respiratorische Genese im Vordergrund. Voll kompensierte Störungensind nur in Kenntnis klinischer Angaben eindeutig zuzuordnen.
INDIKATION:
Obstruktive und restriktive Ventilationsstörungen, Kreislaufinsuffizienz, Niereninsuffizienz, diabetische Entgleisungen, komatöse Zustände, Intoxikationen, gastrointestinale Erkrankungen (Erbrechen, Durchfall), Hypo- und Hyperkalämie, Hyperchlorämie, Fieber, Sepsis, Überwachung intensiv-therapeutischer Maßnahmen.
MESSPARAMETER: pH-Wert, pCO2, HCO3-, Base Excess, daneben pO2 und Anionenlücke im Vollblut.
UNTERSUCHUNGSMATERIAL:
- Arterielles Vollblut (heparinisiert)
DURCHFÜHRUNG:
Patient nicht nüchtern, Anforderung über SAP (Abnahme wird vom jeweiligen Stationsarzt durchgefürt).
LABOR:
Bitte melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um die ausführenden Labore zu sehen.
BEWERTUNG:
Metabolische Azidosen primäre Veränderung ist die Anreicherung von nicht flüchtigen Säuren, die zu einer Abnahme von Standardbikarbonat und Base Excess führtoder ein Basenverlust.Metabolische Alkalosen primäre Veränderung ist die Zunahme von Standardbikarbonat, als Folge davon steigt der pH-Wert an.Respiratorische Azidosen primäre Veränderung ist der Anstieg des pCO2 (Hyperkapnie), wodurch es zu einer Erniedrigung des pH-Wertes kommt.Respiratorische Alkalosen primäre Veränderung ist ein Abfall des pCO2 und daraus folgend eine Zunahme des pH-Wertes.Bei kompensierten Veränderungen ist der pH durch erhöhte oder erniedrigte Bikarbonatausscheidung bzw. CO2-Abatmung noch im Normbereich, pCO2, Base Excess bzw. Standardbikarbonat jedoch pathologisch. Faustregel: Bei metabolischen Störungen verändern sich pH, Bikarbonat und pCO2 stets gleichsinnig, bei respiratorischen gegensinnig.
LOINC:
Bitte melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um den LOINC Code zu sehen.