mitglied der lab_group

Medizinisches Diagnostik- und Servicezentrum


HLA B27

ANFORDERUNGSKÜRZEL: L-HLAB
LABORINTERNE FUNKTIONSGRUPPE: Immunologie
LABORPROFILE:
- Molekulardiagnostik
NOTFALLPARAMETER:
Nein
ALLGEMEIN:
Histokompatibilitäts-Antigene, wie das humane Lymphozyten-AG (HLA) B27 kodierenProteinstrukturen, die an der Oberfläche von Körperzellen exprimiert werden. Sie beinflussen u.a. die Ausprägung spezifischer immunulogischer Abwehrvorgänge. Träger des HLA-B27 zeigen gegenüber Nichtträgern ein erhöhtes relatives Risiko für die ankylosierende Spondylitis (M. Bechterew, 85-90 fach), für die Trias Urethritis-Konjunktivitis-Arthritis (M. Reiter, 35-40 fach), für die akute Uveitis (ca. 10 fach) und für postinfektiöse Arthritiden bei Darminfektion (Yersiniose, Salmonellose, Shigellose u.a., 15-20 fach) oder Genitalinfektionen (z.B. Gonorrhoe, Chlamydien).
INDIKATION:
V.a. reaktive Arthritis, seronegative Spondyloarthritiden.
MESSPARAMETER: HLA-B27 Nachweis.
UNTERSUCHUNGSMATERIAL:
- keine besondere Behandlung
- 1 EDTA-Röhrchen (lila)
DURCHFÜHRUNG:
Patient nicht nüchtern, Anforderung über EDV.
LABOR:
Bitte melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um die ausführenden Labore zu sehen.
BEWERTUNG:
HLA-B27 ist bei Patienten mit M. Bechterew in etwa 90% der Fälle, bei klinisch Gesunden hingegen in nur ca. 8% nachweisbar.
LOINC:
Bitte melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an, um den LOINC Code zu sehen.